Wir sind der Experte rund um das Thema Binden und Bindesysteme.

Welche Bindesysteme gibt es?

Abhängig vom Anwendungsbereich und der Häufigkeit des Bindevorgangs gibt es verschiedene Bindesysteme für eine perfekte und sichere Präsentation von Dokumenten.
Die gängigsten Verfahren sind die Spiralbindung mit Plastik- oder Drahtbinderücken, die Klebebindung mit Thermobindegeräten, die Stanzbindung als Sicherheitsbindung sowie die Klemmbindung als Buchbindung.

Welche Vorteile haben die unterschiedlichen Systeme?

Die Plastikbindung
Das bekannteste und kostengünstigste Bindeverfahren überzeugt durch seine einfache Anwendbarkeit und die sehr große Produktvielfalt in Form von Binderücken, Deckblättern und Rückseiten. Zunächst wird das Dokument gestanzt, um dann mit einem Plastikbinderücken zusammengefügt zu werden. Das so gebundene Dokument lässt sich komplett öffnen und ist damit leicht zu handhaben. Mit Hilfe eines Plastikbindegerätes können auch nachträglich Seiten eingefügt werden. Plastikbinderücken sind sehr haltbar und können wiederverwendet werden.

Die Drahtbindung
Bei der Drahtbindung werden die Dokumente zunächst gestanzt und dann mit Binderücken aus Draht zusammen gefügt. Je nach Beschaffenheit des Dokuments werden zwei unterschiedliche Stanzvarianten eingesetzt, die 2:1- oder 3:1-Teilung. Die Dokumente können komplett um 360 Grad umgeblättert werden und sind somit sehr gut zu kopieren.

Die Thermobindung
Das einfachste Bindeverfahren für Dokumente ist die Thermobindung. Durch Hitze werden Dokumente extrem schnell mit Thermobindemappen, die aus Umschlagseiten und Binderücken in einem bestehen, verbunden. Das Dokument ist durch dieses Verfahren dauerhaft und sicher gebunden, es kann jedoch nicht nachträglich durch Seiten ergänzt werden. Die Thermobindung eignet sich für vertrauliche Dokumente, gleichzeitig erscheint das gebundene Dokument sehr professionell.

Die Sicherheitsbindung
Die Dokumente werden zunächst gelocht, um dann einen Bindekamm durch die Löcher zu schieben und beidseitig Klemmschienen hinzuzufügen . Das Verfahren wird auch SureBind oder Kammbindung genannt. Die Kämme werden nach dem Binden abgeschnitten und fest mit der Klemmschiene verschweißt, dadurch ist dieses Verfahren extrem fälschungssicher. Blätter können weder entnommen oder hinzugefügt werden.

Die Buchbindung
Bei dem schnellsten Bindeverfahren werden die Dokumentseiten in einer vorgefertigten Mappe mit einer Metallschiene fixiert und die Seiten durch ein Klemmbindegerät durch Druck zusammengepresst. Die fertige Bindung entspricht quasi einem Buch. Bei Bedarf lassen sich die Dokumente wieder öffnen, um Seiten zwecks Korrektur oder Ergänzung auszutauschen.

Wo liegen die Anwendungsmöglichkeiten?

Die Anwendungsgebiete sind extrem vielseitig:

  • Im privaten Bereich werden Fotoalben, Kochbücher und Kalender gebunden
  • Gastwirte binden ihre Speisenkarten
  • Bildungseinrichtungen binden Schulungsunterlagen oder nutzen das Binden zur künstlerischen Gestaltung
  • Makler werten Exposés durch das Binden auf
  • Geschäftsberichte und Verträge werden fälschungssicher gebunden
  • Copyshops und Druckereien bieten diese Serviceleistung an
  • Dokumente werden dem Mandanten gebunden ausgehändigt
  • Handbücher, Gutachten und Imagebroschüren werden professionell gebunden

Welche unterschiedlichen Geräte zum Binden gibt es?

Wir haben für die verschiedenen Bindesysteme – Draht- oder Plastikbindung, Thermo- oder Sicherheitsbindung - die entsprechenden Geräte im Angebot. Dabei muss man bei den Geräten zwischen dem gelegentlichen Heimanwender und dem Profi-Anwender unterscheiden.
Bei Heimanwendern kommen eher Geräte mit geringer Stanzleistung und Bindekapazität in Betracht, im Profi-Bereich hingegen sind Bindekapazitäten bis über 700 Blatt gewünscht.
Unsere Bindegeräte kommen von namhaften Herstellern mit entsprechender Garantie, sie können von Ihnen kostenlos und unverbindlich getestet werden.